Vogelgrippe & Desinfektion

» Erreger
» Verbreitung
» Übertragung
» Symptome
» Vorsichtsmaßnahmen
» Desinfektion
» Schutz & Impfung
» Impfstoff
» A/H5N1
» Haustiere
» Lebensmittel
» Epidemie & Pandemie
» Themenseiten

Partner von
Vogelgrippe-Lexikon.com

» Cardor.de
» Carhifi & Tuning
» Autotuning
» Automarken
» Aloe Vera
» Reifen & Felgen


Pagerank gesundheit links RankingScout - Pagerank Anzeige ohne Toolbar
ranking-links.de - PageRank ohne Toolbar anzeigen lassen. Für Top Ranking.

weitere Partner:
1-2-3-4-5-6-7-8-9-10
11-12-13-14-15-16-17
18-19-20-21-22-23-24
25-26-27-28-29-30

» Partner werden ?

» Hier Ihre Werbung ?

Vogelgrippe - Desinfektion - Dekontamination

Laut bisherigem Wissen sind im Zusammenhang mit der Vogelgrippe nachstehende Grundchemikalien zu verwenden:
  • Peressigsäre (ist nicht als reine Substanz im Handel erhältlich, aber in vielen handelsüblichen Präperaten enthalten.)
  • Formalin (als 2 - 5%-ige Formaldehyd-Lösung)
  • Natronlauge (2 - 3%-ige Lösung)
Weiters sind auch alle üblichen Desinfektionsmittel wirksam, die auf folgenden Wirkstoffgruppen basieren:
  • Aldehyde (meist in Kombination mit waschaktiven Substanzen oder Alkohol)
  • Chlor und Chlorverbindungen (breites Anwendungsspektrum, aber stark reizend und korrosiv)
  • Jod und Jodophore (in erste Linie für Hautdesinfektion)
  • Phenol und Phenolderivate (wird kaum mehr verwendet, da ätzend, korrosiv und stark riechend)
  • Amphotere Verbindungen-Tenside (vor allem für Haut und Händedesinfektion, da gering toxisch und nicht reizend)
Nach bisherigen Erkenntnissen sind die Viren nicht mehr infektiös, wenn sie durch Erhitzen Temperaturen über 70 Grad Celsius ausgesetzt wurden.
Vogelgrippe - Desinfektion - Chlor - Jod - Erhitzen - Dekontamination - Hautdesinfektion - Viren
Wärmekabinen - Infrarotkabinen